Rückblicke und Berichte von Veranstaltungen


30. Mai – Erstkommunion in UlrichskirchenKommunion

Am Donnerstag, dem 30. Mai, haben zehn Kinder aus Ulrichskirchen das erste Mal die Heilige Kommunion empfangen. Das Sakrament der Eucharistie, in dem wir die Heilige Kommunion empfangen, gehört neben Taufe und Firmung zu den Einführungssakramenten (Initiationssakramenten) der katholischen Kirche.
Kleine Sakramentenkunde: Die Erstkommunion 

 

 

18. Mai – Gemeinsame Pfarrfirmung in UlrichskirchenFirmung

Am Samstag, dem 18. Mai, um 16:00 Uhr, wurde in unserer Pfarrkirche in Ulrichskirchen die feierliche Festmesse zur Firmung von Weihbischof Mag. Dr. Franz Scharl zelebriert.
Zwanzig Firmkandidaten aus unserem Entwicklungsraum haben heuer das Sakrament der Firmung empfangen. Davon waren acht aus Schleinbach, sechs aus Ulrichskirchen, vier aus Kronberg und je eine Jugendliche aus Hautzendorf und Obersdorf.
Kleine Sakramentenkunde: Was ist die Firmung?
 

29. März – Abend der Barmherzigkeit
Ein Balsam für die Seele

Für die etwa 70 Besucher, die unser Pfarrmoderator Lawrence am 29. März zum Abend der Barmherzigkeit in unserer Pfarrkirche begrüßen konnte, war es ein Erlebnis besonderer Güte. Das Kirchenschiff war in stimmungsvolle Farben eingetaucht und im Mittelpunkt stand der wunderschön und sehr ansprechend gestaltete Volksaltar. Die Besucher waren von der ungewohnten Atmosphäre beeindruckt und warteten gespannt und erwartungsvoll.

Mag. Gerhard Hatzmann, unser sehr geschätzter „Flinserlpfarrer“ aus der Partnerpfarre Zeltweg war eingeladen, um in unserer Pfarrkirche den Barmherzigkeitsabend mit uns zu feiern. Wortgewandt und überzeugend berührte er die Herzen aller und versetzte den gesamten Kirchenraum in eine zauberhafte, ja fast himmlische Stimmung.

Texte, gelesen von Jugendlichen, wechselten mit zwischendurch wohl ausgewählten stimmigen Gotteslobliedern, unterstützt vom Kirchenchor und kunstvoll begleitet von Zotti Rissaweg am Keyboard. Ein wahrer Genuss, der vielen spüren ließ, welche Werte unser Glaube vermitteln kann. Gott mit allen Sinnen erleben war an diesem Abend kein leeres Schlagwort geblieben. Pfarrer Hatzmann brachte es auf den Punkt indem er auf die drei wesentlichen menschlichen Beziehungsebenen hinwies, die Selbstliebe, die Nächstenliebe und die Gottesliebe.

Alle hatten in dieser erhebenden Stunde ihr Herz geöffnet und genossen diesen Balsam für die Seele. Einige nutzten, gerührt von diesem Abend, noch im Anschluss die Gelegenheit zur persönlichen stillen Andacht und zur Beichte.
Bei der Agape im Jugendheim wurde dann noch lange geschwärmt und unserem „Flinserlpfarrer“ persönlich gedankt. „So was sollte öfter sein“ war die einhellige Meinung.       Dr. Johannes Wimmer