INFORMATIONEN
DER PFARRE ULRICHSKIRCHEN

über Verhaltensregeln bei Heiligen Messen
und kirchlichen Veranstaltungen
gültig ab Sonntag, 31. Mai 2020

Den vollständigen Wortlaut des österreichichen Hirtenbriefes vom 1. Mai, sowie der Ergänzung – Gottsdienste unter freiem Himmel –, können Sie auf den folgenden zwei WEB-Seiten nachlesen:

>> Hirtenwort der österreichischen Bischöfe
>> Gottesdienste unter freiem Himmel

 

Liebe Pfarrgemeinde!
. . . manchmal dauert es länger als man möchte.

Mit der Kraft des Heiligen Geistes werden wir zu Pfingsten in allen vier Pfarren mit der Heiligen Messe starten können.

Die Österreichische Bischofskonferenz hat detaillierte Regeln, Maßnahmen und Richtlinien für die ab 15. Mai wieder mögliche Feier von öffentlichen Gottesdiensten in geschlossenen Räumen, sowie auch unter freiem Himmel veröffentlicht – hier folgt eine Kurzzusammenfassung, was ab 31. Mai unbedingt zu beachten ist:

Die Gestaltung der Messfeiern ist in zwei Formen möglich: In der Pfarrkirche und unter freiem Himmel, wobei gemeinsames Singen und Beten auf ein Minimum zu beschränken ist.
Wir freuen uns, wieder gemeinsam Heilige Messe feiern zu können.

Gottesdienste in unserer Pfarrkirche

  • Für die Teilnahme an Heiligen Messen in der Pfarrkirche ist keine Anmeldung notwendig.
  • Der Dienst von Ministranten ist möglich, unter Einhaltung des Abstandes von einem Meter zueinander.
  • Ein Willkommensdienst unserer Pfarrgemeinde wird auf die Einhaltung der Bestimmungen und auf die angemessene Platzwahl hinweisen und achten.
  • Beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes, sowie beim Bewegen innerhalb des Kirchenraumes ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. In der Bank kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr.
  • Beim Betreten und Verlassen der Kirche die Hände desinfizieren und zu anderen Gläubigen einen Abstand von mindestens einem Meter halten.
  • Während des Gottesdienstes ist ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen einzuhalten, außer für Personen eines gemeinsamen Haushaltes.
  • Die Körbchen für die Kollekte werden nicht durch die Reihen gereicht, sondern beim Ausgang aufgestellt.
  • Beim Kommuniongang ist für die Gläubigen der Mund-Nasen-Schutz nicht mehr verpflichtend.
  • Größere Menschenansammlungen ab 10 Personen vor und nach den Gottesdiensten vor den Ein- und Ausgängen vermeiden.
  • Für diese erste Stufe sind die Gläubigen weiterhin von der Sonntagspflicht entbunden. Es ist weiterhin vor allem die Zeit der Hauskirche, betont die Bischofskonferenz.


Gottesdienste im Freien

  • Ein Willkommensdienst unserer Pfarrgemeinde wird Sie auf Ihre Platzwahl hinweisen und auf die Einhaltung der Richtlinien achten.
  • Desinfektionsmittel wird für alle sichtbar zur Verfügung gestellt.
  • Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.
  • Die Bänke werden im notwendigen Abstand aufgestellt sein. Der Abstand von mindestens 1 Meter zwischen Personen ist einzuhalten (ausgenommen sind Personen die im selben Haushalt wohnen). Darauf ist auch bei Prozessionen und Bittgängen zu achten.
  • Bei Regenwetter wird die Heilige Messe in der Pfarrkirche gefeiert. Es gelten dann die oben genannten Bestimmungen für Kirchenräume.

Taufen und Trauungen sind laut Bischofkonferenz im kleinsten Kreis möglich. Konkret ist die Teilnehmerzahl, unabhängig von der Fläche der Kirche, vorerst weiterhin auf den engsten Familienkreis (10 Personen) beschränkt.

Die Beichte kann weiterhin nur außerhalb des Beichtstuhles stattfinden, bevorzugt in einem ausreichend großen und gut durchlüfteten Raum – Mindestabstand von zwei Metern ist einzuhalten.

Die Krankenkommunion und das Viaticum (Wegzehrung) ist vom Spender nur mit Mund-Nasen-Schutz und Einweghandschuhen bei der Mundkommunion zu überbringen.

Bei Begräbnissen am Friedhof dürfen max. 30 Personen teilnehmen, bei den Seelenmessen bzw. in den Aufbahrungshallen gelten die Rahmenbedingungen für Gottesdienste in geschlossenen Räumen.

Große kirchliche Feste und Feiern, Pfarrfeste, Patrozinien, große Begräbnisse, oder Hochzeiten können leider bis mindestens Ende August nicht in gewohnter Art und Weise gefeiert werden.

Erstkommunion und Firmungen wurden gemäß diözesanen Regelungen verschoben.

Schau auf dich, schau auf mich.
Herr, unser Gott,
erlöse uns von aller Krankheit und Gefahr.
Denn an Dich glauben wir,
auf Dich vertrauen und Hoffen wir.
Amen.